Fernwärme

Wärmecontracting kennt wohl jeder Geschäftsführer und jeder Vorstand in der Wohnungswirtschaft. Die Erfahrungen damit sind ebenso vielschichtig. Im optimalen Fall generiert man mittels Wärmecontracting eine moderne Lösung, Quartiere und Gebäude kostensparend mit Energie zu versorgen.

Losgelöst von alledem scheitern die allermeisten – durchaus erfolgversprechenden – Projekte bereits schon daran, dass der potentielle Kunde nicht einfach „beginnt“. Die Gründe dafür sind aus der Perspektive der Verantwortlichen überwiegend nachvollziehbar (mangelnde Kernkompetenz, fehlendes Personal, fehlendes Know-How, vermeintlich unzureichende finanzielle Eigenmittel, Sorge um Nachhaltigkeit der Versorgung).

Worum es geht

Wir wollen mit Ihnen erreichen, dass

  1. dauerhaft mindestens 15 % der aktuellen Kosten für die Wärmeversorgung eingespart werden (immer im Vergleich zum bisherigen Versorger und immer auf der Grundlage der jeweils aktuellen „Preise/Kosten“),
  2. die Einsparung nicht zu Lasten der Qualität und die Versorgungssicherheit erfolgt,
  3. die Klärung zu ggf. bereits akuten Fragen zu Verantwortlichkeiten/Kosten/ Grundstücksmitbenutzungskonstellationen des vorhandenen Netzes/vorhandener Wärmeversorgungsanlagen integraler Bestandteil der zukünftigen Konzeption ist,
  4. Eigenmittel nicht benötigt werden,
  5. die Versorgung auf der Grundlage eines dem Stand der Technik gerecht werdenden ganzheitlichen Konzeptes erfolgt, welches auf die individuellen Bedürfnisse Ihres          Unternehmens zugeschnitten ist,
  6. alle auftretenden Rechtsfragen (mietrechtliche, energierechtliche, öffentlich- rechtliche, fördermittelrechtliche, vergaberechtliche und vertragsrechtliche)   kompetent und interessenorientiert bearbeitet werden,
  7. auf Wunsch auch „der grüne Aspekt“ nachhaltig beachtet wird,
  8. Ihre Innovationswünsche aufgegriffen werden.

Was wir für Sie tun können

Gerne übernehmen wir das juristische Projektmanagement für Sie und begleiten Sie in der Projektentwicklung. Dies umfasst insbesondere die Erstellung aller Verträge, aber auch die Einordnung in vergabe-, beihilfen- und zuwendungsrechtliche Zusammenhänge sowie die vorbereitende insbesondere öffentlich-rechtliche Rechtsberatung.

Neue Blogbeiträge

Artikel und Nachrichten

Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht, Vertragsrecht und Zuwendungsrecht!

  • Auftraggeber
  • Bieter und Bewerber
  • Fördermittelrecht
  • Vertragsrecht
Verknüpfung von Vergabeverfahren und Nachtragswesen – Warnschuss für schweigsam-inaktive Bieter!

Anmerkung zu OLG Celle, Urteil vom 20.11.2019, 14 U 191/13 Sachverhalt Die Klägerin bewarb sich um den Zuschlag für Straßenbauarbeiten. Dabei war Boden bzw. Fels aus dem Abtragbereich zu lösen und zu entsorgen. Die Klägerin macht nun Mehrkosten aus einem Nachtrag geltend, weil bei der Ausführung der Arbeiten eine andere Bodenqualität vorgefunden worden sei als…

0028. Januar 202028. Januar 2020
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – Die Rüge im Angebot (1)

Stellen Sie sich eine Öffentliche Ausschreibung oder ein Offenes Verfahren vor. Sie haben genau einen Schuss. Bei der Bepreisung des LV fällt Ihnen auf, dass bestimmte Ausführungen „nicht gehen“. Sie sind technisch unmöglich oder wirtschaftlich sinnlos. Was tun? Oft genug geht der Bauunternehmer wie folgt vor: Einen Tag vor Ablauf der Angebotsabgabefrist verfasst er ein…

004. Januar 20204. Januar 2020
Das Bestbieterprinzip nach dem Thüringer Vergabegesetz 2019

Am 1. Dezember 2019 wird das neue Thüringer Vergabegesetz in Kraft treten. Viel gelobt im Vorfeld: das sog. Bestbieterprinzip in § 12a des Gesetzes. Dabei steckt der Teufel im Detail. Unter dem Etikett des Bürokratieabbaus – und eindrucksvollen Berechnungen der „Einsparungen je Vergabevorgang“ – beschenkt der thüringische Gesetzgeber Vergabestellen, Bieter und Bewerber mit dem sog….

0028. August 201928. August 2019

Abantiare heißt Voranbringen. Wir bringen Vergaben voran.

Vergaberecht für Auftraggeber, Bieter und Zuwendungsempfänger