Planungsleistungen

Am Anfang jedes Bauvorhabens ist der öffentliche Auftraggeber recht allein gelassen. Große Summen stehen bereit, die verplant werden müssen. Aber von wem und wie, das ist offen.

Die HOAI informiert zwar über Leistungsbilder, aber in welchen Vergabeverfahren die dazugehörigen Leistungen zu vergeben sind, darüber schweigt sie sich aus. Im besten Fall kann der öffentliche Auftraggeber selbst einschätzen, welche Fachplanungsleistungen er benötigt, oft genug fehlt ihm aber das hierfür erforderliche Know-How. Manche schreiben Generalplanungsleistungen aus, obwohl die rechtlichen Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind. Andere schreiben Objektplanungsleistungen aus und hegen insgeheim die Erwartung, der Architekt werde es schon richten und die Statik, ggf. unter Beteiligung eines anderen Büros als Unterauftragnehmer, mit erstellen.

Wir kennen die Probleme am Anfang eines Bauvorhabens. Wir unterstützen Sie darin, die Grundfragen zu beantworten. Gerne führen wir auch die dazugehörigen Vergabeverfahren komplett für Sie durch als Ihre Kontaktstelle.

Konkret gleisen wir die Verfahren für Sie auf, z.B. in Lose für Objektplanung, TGA und Tragwerkplanung. Selbstverständlich erstellen wir auch die erforderlichen Architekten- und Ingenieurverträge für Sie, beraten Sie bei Nachträgen und erstellen Wertungsmatrizen für Sie, die Ihnen helfen sollen, den für Sie besten Planer zu finden.

Referenzen

Wir begleiten laufend öffentliche Auftraggeber bei der Vergabe und u.U. auch anschließenden Auseinandersetzung mit Architekten und Ingenieuren. Informieren Sie sich näher unter Referenzen über unsere Erfahrungen.

Neue Blogbeiträge

Artikel und Nachrichten

Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht, Vertragsrecht und Zuwendungsrecht!

  • Auftraggeber
  • Bieter und Bewerber
  • Fördermittelrecht
  • Vertragsrecht
Verknüpfung von Vergabeverfahren und Nachtragswesen – Warnschuss für schweigsam-inaktive Bieter!

Anmerkung zu OLG Celle, Urteil vom 20.11.2019, 14 U 191/13 Sachverhalt Die Klägerin bewarb sich um den Zuschlag für Straßenbauarbeiten. Dabei war Boden bzw. Fels aus dem Abtragbereich zu lösen und zu entsorgen. Die Klägerin macht nun Mehrkosten aus einem Nachtrag geltend, weil bei der Ausführung der Arbeiten eine andere Bodenqualität vorgefunden worden sei als…

0028. Januar 202028. Januar 2020
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – Die Rüge im Angebot (1)

Stellen Sie sich eine Öffentliche Ausschreibung oder ein Offenes Verfahren vor. Sie haben genau einen Schuss. Bei der Bepreisung des LV fällt Ihnen auf, dass bestimmte Ausführungen „nicht gehen“. Sie sind technisch unmöglich oder wirtschaftlich sinnlos. Was tun? Oft genug geht der Bauunternehmer wie folgt vor: Einen Tag vor Ablauf der Angebotsabgabefrist verfasst er ein…

004. Januar 20204. Januar 2020
Das Bestbieterprinzip nach dem Thüringer Vergabegesetz 2019

Am 1. Dezember 2019 wird das neue Thüringer Vergabegesetz in Kraft treten. Viel gelobt im Vorfeld: das sog. Bestbieterprinzip in § 12a des Gesetzes. Dabei steckt der Teufel im Detail. Unter dem Etikett des Bürokratieabbaus – und eindrucksvollen Berechnungen der „Einsparungen je Vergabevorgang“ – beschenkt der thüringische Gesetzgeber Vergabestellen, Bieter und Bewerber mit dem sog….

0028. August 201928. August 2019

Abantiare heißt Voranbringen. Wir bringen Vergaben voran.

Vergaberecht für Auftraggeber, Bieter und Zuwendungsempfänger