Projektsteuerungsleistungen

Bei komplexen Bauvorhaben empfiehlt sich die Beteiligung eines Projektsteuerers. Er wird die Kosten und den Zeitplan kontrollieren, Fördermittel abrechnen bzw. die rechtzeitige Auszahlung überwachen, Sicherheiten verwalten, Mängelrechte ausüben, die „Planung der Planung“ unterstützen etc.

Die Beschaffung von Projektsteuerungsleistungen steht daher weit am Anfang eines größeren Bauvorhabens. Es handelt sich um Dienstleistungen, die – da der EU-Schwellenwert in der Regel erreicht wird – in einem europaweiten Vergabeverfahren zu vergeben sind. Sie können anders als Architekten- und Ingenieurleistungen auch im Preiswettbewerb vergeben werden. Es gibt m.a.W. keine Mindest- und Höchstsätze. Denkbar ist eine Pauschalvergütung oder eine Vergütung nach Stunden, der öffentliche Auftraggeber kann sich aber auch an die zuletzt im Jahr 2014 aktualisierten Empfehlungen des AHO anlehnen. Sie betreffen Leistungsbild und Honorierung von Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft und sind unverzichtbarer Bestandteil jeder Bauprojektsteuerungsausschreibung.

Der öffentliche Auftraggeber muss sich zudem Gedanken machen, was er wirklich benötigt, ob er beispielsweise neben dem Projektmanagement auch die Objektüberwachungstätigkeit beauftragen möchte. Welche Eignungskriterien er festlegt, wie eine sachgerechte Wertungsmatrix zu gestalten ist, all das stellt Ihre Vergabestelle vor Herausforderungen. Auch die Bedeutung des Projektsteuerungsvertrags ist sehr groß. Um ein Beispiel zu geben: Einzelne Formulierungen entscheiden darüber, ob er der Projektsteuerer für eine korrekte Verwendung der Fördermittel haftet oder nicht.

Überlassen Sie hier besser nichts dem Zufall. Gerne begleiten wir Ihre Vergabestelle bei der Ausschreibung von Bauprojekt- und Baumanagementleistungen. Wir kennen die besonderen zeitlichen Nöte und Ansprüche und sind aufgrund unserer Erfahrung in der Lage, in Abstimmung mit Ihrer Vergabestelle die Ausschreibung rasch auf die Spur zu bringen.

Referenzen

Auf unserer Seite betreffend Referenzen werden Sie auch fündig, soweit es Projektsteuerungsleistungen anbetrifft. Übrigens: nicht nur am Bau, sondern auch in der IT. Auch bei größeren Digitalisierungsvorhaben empfiehlt sich die Beteiligung eines Projektsteuerers. Auch hier sind wir tätig geworden.

Neue Blogbeiträge

Artikel und Nachrichten

Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht, Vertragsrecht und Zuwendungsrecht!

  • Auftraggeber
  • Bieter und Bewerber
  • Fördermittelrecht
  • Vertragsrecht
Verknüpfung von Vergabeverfahren und Nachtragswesen – Warnschuss für schweigsam-inaktive Bieter!

Anmerkung zu OLG Celle, Urteil vom 20.11.2019, 14 U 191/13 Sachverhalt Die Klägerin bewarb sich um den Zuschlag für Straßenbauarbeiten. Dabei war Boden bzw. Fels aus dem Abtragbereich zu lösen und zu entsorgen. Die Klägerin macht nun Mehrkosten aus einem Nachtrag geltend, weil bei der Ausführung der Arbeiten eine andere Bodenqualität vorgefunden worden sei als…

0028. Januar 202028. Januar 2020
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – Die Rüge im Angebot (1)

Stellen Sie sich eine Öffentliche Ausschreibung oder ein Offenes Verfahren vor. Sie haben genau einen Schuss. Bei der Bepreisung des LV fällt Ihnen auf, dass bestimmte Ausführungen „nicht gehen“. Sie sind technisch unmöglich oder wirtschaftlich sinnlos. Was tun? Oft genug geht der Bauunternehmer wie folgt vor: Einen Tag vor Ablauf der Angebotsabgabefrist verfasst er ein…

004. Januar 20204. Januar 2020
Das Bestbieterprinzip nach dem Thüringer Vergabegesetz 2019

Am 1. Dezember 2019 wird das neue Thüringer Vergabegesetz in Kraft treten. Viel gelobt im Vorfeld: das sog. Bestbieterprinzip in § 12a des Gesetzes. Dabei steckt der Teufel im Detail. Unter dem Etikett des Bürokratieabbaus – und eindrucksvollen Berechnungen der „Einsparungen je Vergabevorgang“ – beschenkt der thüringische Gesetzgeber Vergabestellen, Bieter und Bewerber mit dem sog….

0028. August 201928. August 2019

Abantiare heißt Voranbringen. Wir bringen Vergaben voran.

Vergaberecht für Auftraggeber, Bieter und Zuwendungsempfänger