Dienstleistungen

Die öffentliche Hand benötigt Dienstleistungen jeder Art. Einige Beispiele: Sie beschafft Versicherungsleistungen. Dazu gehören vor allem Gebäude-, Inhalts- und Elektronikversicherungen. Auch  lässt sie ihre Baustellen und Liegenschaften bewachen. Deshalb benötigt sie Pförtnerdienste sowie Sicherheitsdienstleistungen. Regelmäßig beschafft sie auch Beratungsleistungen, vor allem IT-Dienstleistungen. Manchmal beauftragt sie sogar Marketing- und Werbeagenturen. In diesen Fällen geht es um das Bild in der Öffentlichkeit, aber auch um Tourismusförderung.

Welche Dienstleistungen erbringen Sie für die öffentliche Hand?

Die obige Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Vielleicht haben Sie sich schon darauf gefunden. Wenn nicht, verraten Sie uns Ihre Dienstleistungen, die Sie an die öffentliche Hand erbringen. Betreiben Sie ein Übersetzungsbüro? Schulen Sie Mitarbeiter der öffentlichen Hand? Sind Sie IT-Berater? Möglicherweise sind auch unsere Informationen für Freiberufler für Sie interessant.

Was können wir für Sie tun

Vergabeverfahren über Dienstleistungen werden – meistens – gemäß der Vergabeverordnung (VgV) oder der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) abgewickelt. Teilweise auch noch nach dem 1. Abschnitt der VOL/A. Sowohl die VgV als auch die UVgO sehen zahllose Rechte und Pflichten für Bewerber und Bieter um Dienstleistungsaufträge vor. Wir kennen diese Rechte und Pflichten. Gerne helfen wir Ihnen bei der Durchsetzung bzw. Beachtung.

Referenzen

Informieren Sie sich hier gerne näher über unsere Erfahrungen mit der Vergabe von Dienstleistungen. Es handelt sich um einige Beispiele. Diese sind – natürlich – nicht abschließend.

Neue Blogbeiträge

Artikel und Nachrichten

Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht, Vertragsrecht und Zuwendungsrecht!

  • Auftraggeber
  • Bieter und Bewerber
  • Fördermittelrecht
  • Vertragsrecht
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – eine verdeckte Produktspezifik hinnehmen (8)*

Sie kennen die Situation: Sie blättern durch die Leistungsbeschreibung, und je länger Sie darin lesen, desto klarer steht Ihnen vor Augen, welche Produkte sich der Auftraggeber wünscht, aber nicht ausdrücklich hineingeschrieben hat. Verärgert legen Sie die Leistungsbeschreibung zur Seite. Denn Sie können oder wollen nicht mit diesen Produkten bauen, aus technischen oder auch wirtschaftlichen Gründen….

009. Juli 20209. Juli 2020
Aktuelles zur Angemessenheit von Fristsetzungen für die Vorlage vorbehaltender Unterlagen*

Die Angemessenheit der Frist bei der Einholung von vorbehaltenen Erklärungen hängt von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls ab, wobei eine Frist von 6 Werktagen grundsätzlich zu kurz ist. Was ist passiert? Ausgeschrieben wurden Rohbauarbeiten. Im Rahmen einer Wiederholung der Angebotsprüfung forderte die Antragsgegnerin die Antragstellerin auf, innerhalb von 2,5 Werktagen Verpflichtungserklärungen für die im Angebot…

009. Juli 20209. Juli 2020
Angebotsausschluss bei Nichterklärung einer Bindefristverlängerung?*

Wer einer vom Auftraggeber angeregten Bindefristverlängerung nicht zustimmt, erklärt damit nicht, dass er kein Interesse (mehr) am Auftrag hat. Einem hierauf gegründeten Angebotsausschluss fehlt es an einer Rechtsgrundlage. Was ist passiert? Ausgeschrieben wurde die Lieferung von Materialien und Logistik für den Breitbandausbau. Angebotsbindefrist war der 30. Juli 2019. Der Antragsgegner erbat eine Verlängerung der Bindefrist…

002. Juli 20209. Juli 2020

Abantiare heißt Voranbringen. Wir bringen Vergaben voran.

Vergaberecht für Auftraggeber, Bieter und Zuwendungsempfänger