IKT

Wir beraten und vertreten Sie in Vergabeverfahren zur Informations- und Kommunikationstechnologie. Softwarelieferungen, Lizenzen, Beratungs-, Programmier- und Entwicklungsleistungen, Pflege, Support und Wartung, Datendienste, Rechenzentrumsbetrieb, Cloud-Dienste: Die öffentliche Hand fragt grundsätzlich alles an IKT nach, was der Markt hergibt. Häufig arbeitet sie mit Fragenkatalogen und sogenannten A- und B-Kriterien. Manchmal finden sich auch produktspezifische Vorgaben oder Regelungen, die nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz problematisch sind. Wir sind mit dieser Praxis vertraut und können Ihnen wertvolle Hilfe leisten, Ihr Unternehmen und Ihr Angebot erfolgreich zu positionieren.

Was wir für Ihr Unternehmen tun können

Wir kennen die Grenzen des Leistungsbestimmungsrechts, die EVB-IT-Verträge und die Eigenerklärungen und Nachweise, die Ihr Unternehmen abgeben muss. Schon bei der Angebotserstellung sind wir Ihnen behilflich, erst recht jedoch nach einem ungerechtfertigten Angebotsausschluss. Gerne auch, wenn Ihr Angebot fehlerhaft bewertet wurde. Nötigenfalls leiten wir ein Nachprüfungsverfahren für Sie ein, damit Ihre Rechte gewahrt werden.

Neue Blogbeiträge

Artikel und Nachrichten

Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht, Vertragsrecht und Zuwendungsrecht!

  • Auftraggeber
  • Bieter und Bewerber
  • Fördermittelrecht
  • Vertragsrecht
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – Eine nicht-vergleichbare Referenzleistung benennen (5)

Nur wer Referenzen hat, hat die nötige Erfahrung. Das ist einer der Glaubenssätze im öffentlichen Auftragswesen schlechthin. Er gilt keineswegs immer, aber doch recht oft. Verletzen Sie ihn also besser nicht! Was sagt die VOB/A? Das Folgende gilt für nationale und für EU-weite Vergaben: In der Regel darf der Auftraggeber von Ihnen verlangen, Referenzleistungen aus…

009. Mai 20209. Mai 2020
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – Keine Informationen über die Gründe für die Ablehnung Ihres Angebots einholen (3)

Sie haben in die Niederschrift geschaut und kennen die Preise der Konkurrenz. Und Sie freuen sich, denn Ihr Angebot liegt an erster Stelle. Dann der Schlag in den Magen: Den Zuschlag erhält ein anderer. Sie fragen sich (nachvollziehbarerweise), warum und wieso. Rechtslage unterhalb der Schwelle In nationalen Bauvergaben können Sie in Textform die Gründe erfragen,…

004. Mai 20204. Mai 2020
10 Fehler bei Bauvergaben (und wie Sie sie vermeiden können) – Keinen Einsichtsantrag stellen und so nur die halbe Wahrheit kennen (2)

Sie kennen bestimmt Ihr Recht in Bauvergabeverfahren, die Preise der Konkurrenz zu erfahren. Sie dürfen (noch) in die Niederschrift über die Angebotsöffnung hineinsehen. Und zwar ober- wie unterhalb des EU-Schwellenwerts. Es soll Bieter geben, die vor allem auch deshalb an öffentlichen Ausschreibungen teilnehmen. Wann erfährt man schon, wie viel andere Unternehmen für dieselbe Leistung verlangen?…

0026. April 202026. April 2020

Abantiare heißt Voranbringen. Wir bringen Vergaben voran.

Vergaberecht für Auftraggeber, Bieter und Zuwendungsempfänger